lunes, 21 de marzo de 2016

PAULA GLAMANN [18.274]


Paula Glamann 

(Kiel, Alemania  1988) vive en Berlín, donde estudia Sociología y Ciencias Políticas. Le interesan especialmente el español, el turco y sus poesías. Ha publicado en diversas antologías y revistas.

 

casa azul  [I], fuente que mana hacia el cielo
aún se busca polvo
en coyoacán, las dos fridas sobre hojas
la calva, el incisivo viejo, la asada
la tostada, la mera dientona, la pelona  [II]
gritan de camino a mictlán
los perros siempre acompañan a los nuevos muertos a dar una vuelta
en el cuerpo, en la imagen la misma luz de la naturaleza
trepan raíces, semillas partidas (magenta)
frutas, mexicanidad, heridos aztecas
me paran, eso no es cierto
nunca he pintado sueños (verde pistacho)
más demencia, misterios, todos los fantasmas
llevan vestidos o la ropa interior
que yo he representado, mi realidad
lo que me dio el agua (azul)
y pureza amor (azul) distancia



*

recuerdo de la herida abierta
dos actos en la selva de la frontera
diego, mi vestido está colgado ahí
las columnas rotas, diego
la llorona, yo y mi crisálida, chava  [III]
ese fue mi parto
un par de puñaladas la medicina
luz cálida y buena en el capullo (verde)
maniatada la patente del crecimiento
nada es (negro) de verdad nada
extendiéndose en el abdomen
el retrato de burbank (clorofila)
ciencia, hojas, tristeza
pintura de una enfermedad, por qué era
una luchadora, yo no puedo
mi autorretrato con el vestido de terciopelo (azul)
también ternura, color del muelle
de la hoja que desaparece

[I] en español en el original (N. del T.)
[II] en español en el original (N. del T.)
[III] en español en el original (N. del T.)

TRADUCCIÓN: CARLOS CATENA 
http://latribudefrida.com/poesia/las-bestias-del-corazon-10-poetas-jovenes-de-alemania-ii/



Restart Textkette 2.5

jedes reihenhaus eine entscheidung, ihre beweggründe friedlich
vorhandene alternativen sind, doch derzeit nicht im einsatz

wo ich sie fühlen kann, verziehen maßnahmen ins betriebsklima
lehnt der carport am gemäuer. hölzerner arm, der freundschaftlich besitzt

der wunsch, sich einzurichten. resonanz eines größeren wunsches,
der auftritt, gründlich, als hätte er sich einer fußmatte versprochen

ein und dieselbe schublade. versprechen, die nie gemauert wurden
die generation material, als bleibende idee, etwas, das uns enteignen konnte

nach dem einfall zu horten modelle scrollenden schlafes, phonetauben
der drang, sich anzusiedeln, setzt erweckung voraus, pda

persönliche digitale assistenz, die verdopplung der anwesenheiten
reaktionäre reize, wo ich mein netz auswerfe, da piepst mein herz

wir schreiben google, dass wir an liebe glauben und frieden, es schaut
ist lieb mit uns, nimmt uns nichts weg, gibt uns schöne namen: taubenhort

regenbogensiedlung. die wiederholt brennende sonne, durch sie migrieren
staaten in unseren vorgärten, ziehen ihre grenzen zwischen tulpen glatt

anrainer applaudieren dem licht, ihr blinzeln heute zur markise hoch
gutes wetter. werten morgen kellerräume auf, rückzug für fliehende tauben

notfalls solide bauen wir die verdopplung von etwas, das man festhalten kann
ein zwischenfall, eine bewegung, mit der wir uns einrichten können

meist brauchen wir nicht mehr. ein smartphone, ein foto oder einen pass, etwas
das gut genug ist, um mitzudürfen, uns nicht zu löschen, die idee vor ort nicht aufs spiel zu setzen



[in einem element, das kennen sie schon]

ich habe mir ein imperium aufgebaut
eine prise staaten, den hang zum brot
habe ich überdacht, eine gute idee, durst
mein vorgehen hat mit vergebung zu tun
man gebe, während sie alle tropfen schlecken
eine kleine kollektive ekstase hinzu
so können die flüsse beginnen zu baden
der absolute große zeh
meiner sollte hier als vorbild dienen
entzieht die ströme ihrem enthobenen prinzip
in einem element, das kennen sie schon, was fehlte
ich, ein bescheidener zusatz im einflussbereich
gleiches nun durch gleiches preisen, halten wir ein
wir hatten autarkie schon erfunden
bevor sie uns ins wort viel



[gratulieren als form]

komplizenschaft, gratulieren als form, danke, dein gedanke
wir sind im raum, eine fraktion, die dinge mit uns
in ihnen die unmöglichkeit moralischen erscheinens
nehmen sich nicht wichtig, bananen im granulat
veranstalten teilchen, süße, obstiges gewöll
wir atmen, atmen ins rund, kern der totalen funktion
in der luftröhre wird die geschichte der dinge akut
im nackenbereich liegt der beginn unserer gleichsetzung vor
wangengruben als raum, affekt, frieden finden statt
dabei die affirmation, mus einer verirrten zugehörigkeit
wir ist im raum, um begnadigt zu werden, handwäsche
die dinge, die früchte, der richtige weg




vinha del mar

die sonne steht in einem gesunden verhältnis
neben das fliegengitter hat sich einsicht gekauert
hinter ihr bleibt eine schlaufe vergessen, eine welke
zuversicht versteht sich auf synthetische weise
ist weder blatt noch blüte, läuft eher stengel, zellulär
ins abseits hat sich schmächtig erholung gepflanzt
die sonne natürlich, die schlaufe, das gitter




lady winter

lady winter, gibst mir finten
die obligatorische choreografie
den dingen ihren gestank zuzuwedeln
wasser bleibt, wo ich mir bojen dachte
optimistische züge, ein gespiegeltes refugium
wenn ich ehrlich bin, kann ich hingucken, wo ich will
nichts trägt weiter als: wir sind uns alle einig
mächtige rudel, kompanien. zucken, weiterrinseln
wenn ich wütend bin, bleibt, die tiere zu zählen
sind vollgepackt mit feierlichkeiten, die ich nicht teile
dreh ihnen eine schulter zu, streichel mir die andere
begebe mich in unwesenheit, an land
begebe mich in unwesenheit, an land
dreh ihnen eine schulter zu, streichel mir die andere
sind vollgepackt mit feierlichkeiten, die ich nicht teile
weil ich wütend bin, bleibt, die tiere zu zählen
mächtige rudel, kompanien. zucken, weiterrinseln
nichts trägt weiter als: es sind sich alle einig
wenn ich ehrlich bin, kann ich hingucken, wo ich will
optimistische züge, ein gespiegeltes refugium
wasser bleibt, wo ich mir bojen dachte
den dingen ihren gestank zuzuwedeln
die obligatorische choreografie




das fröhliche bild eines unbefangenen malers

die tremende wirre, in der wir uns ständig befinden
wird den kanälen nicht gerecht. meistens lastet sie
uns fahrten an, reisen zu markanten punkten, die
aus der nähe betrachtet, wieder zu flimmern beginnen.
die sache mit den spielschulden, die das unbehagen
verrechnet, nach dem prinzip: es warden so viele dinge
für scheiße befunden, dass ich investieren muss, um
aus ihr herauszufinden. in einen fossilen schlafplatz
eine ergreifende erkenntnis, einen grauen kater.
in das fröhliche bild, eines unbefangenen malers.





.

No hay comentarios:

Publicar un comentario en la entrada