sábado, 18 de agosto de 2012

7434.- MARIO WIRZ






Mario Wirz  nació en 1954 en Marburg (Alemania) y vive en Berlín desde 1988. Es actor, director y escritor.

Prosa

Es ist spät, ich kann nicht atmen. Ein nächtlicher Bericht, Berlin 1992
Biographie eines lebendigen Tages. Erzählung, Berlin 1994
Folge dem Fieber und tanze. Briefwechsel mit Rosa von Praunheim, Berlin 1995
Umarmungen am Ende der Nacht. Erzählungen, Berlin 1999
Auf dem Grund der Gläser. Berliner Trommel-Szenen. Erzählung, In: Nachtfieber, Bruno Gmünder Verlag, Berlin 2008

Poesía

Und Traum zerzaust dein Haar, Göttingen 1982
All die vielen Nachtschritte, Göttingen 1984
Ich rufe die Wölfe, Berlin 1993
Das Herz dieser Stunde, Berlin 1997
Sieben Leben hat die Woche, Berlin 2003
Sturm vor der Stille, Berlin 2006
Vorübergehend unsterblich, Gedichte; Aufbau Verlag, Berlin 2010

Teatro

Atemlos, UA Jugendtheater Kiel 1982
Bella Italia, UA Jugendtheater Kiel 1983
Hat ein Messer im Schnabel, UA Krolltheater Berlin 1986
Nest für einen Star, UA Theater 36 Berlin 1988




Traducción de Edgar Ortega



Sueño

El bote del soñador,
tallado en su madera,
se hundió
en la tormenta nocturna;
también sus gritos;
por poco tiempo lo soportaron las olas
hasta que el mar
en un suspiro
se derramó en su corazón.


Schlaf

Das Boot des Schlafenden,
aus seinem Holz geschnitzt,
ging unter
im Nachtsturm,
auch seine Schreie,
nicht lange trugen ihn die Wellen,
bis sich das Meer
in einem Atemzug
ins Herz des Schlafenden ergoß.




Sonámbulo

En estos sueños salto sobre mis sombras
con pies ligeros,
respondo al llamado de los soñadores,
susurrando,
la respuesta al final del túnel.
En estos sueños me entrego a la luz de la luna,
y a cualquiera que me encuentre,
me arranco el corazón del pecho
y dejo que llegue mi hora,
polvo dorado a cada instante.





Schlafwandler

In diesen Träumen springe ich über meine Schatten,
leichtfüßig,
antworte dem Ruf der Schlafenden,
flüsternd,
das Losungswort am Ende des Tunnels,
in diesen Träumen verfalle ich dem Licht des Mondes,
treibe es mit jedem, der mich findet,
reiße mir das Herz aus der Brust
und lasse meine Stunde schlagen,
goldener Staub auf allen Uhren.






Mensaje

Los que he olvidado
regresan
en la memoria de la noche,
dejan huellas
en mi habitación desierta,
caen sus nombres
como sentencias
sobre aquel que no puede dormir,
las voces de las sombras cuentan las horas
del tiempo prestado,
fuego y hielo,
los veranos e inviernos perdidos.
El que se olvidó de sí mismo,
descifra el mensaje
en la oscuridad estridente
y escucha
a un corazón ambicioso.





Botschaft

Die ich vergessen habe,
kehren zurück
im Gedächtnis der Nacht,
legen Spuren
in meiner Zimmerwildnis,
ihre Namen fallen
wie Urteile
über den, der nicht schlafen kann,
Schattenstimmen zählen die Stunden
der geliehenen Zeit,
Feuer und Eis,
die verlorenen Sommer und Winter.
Der sich selbst vergessen hat,
entziffert die Botschaft
im lämerden Dunkel
und hört
ein geiziges Herz.





Familia

Todos se asombran de que las golondrinas anidan
este verano en mi cabello
(respiro en silencio
para no molestar a mis invitadas),
de las arañas que hacen sus nidos
en mis axilas,
de la limonera que duerme
sobre mi hombro izquierdo.
Todos se asombran de mi nueva familia:
mi suerte atrae a las abejas
y a su reina.




Familie

Alle wundern sich, daß in diesem Sommer Schwalben
In meinen Haaren nisten,
ich atme leise,
um meine Gäste nicht zu stören,
die Spinnen, die in meinen Achselhöhlen
ihre Netze ziehen,
den Zitronenfalter, der auf meiner linken
Schulter schläft,
alle wundern sich über meine neue Familie,
mein Glück nährt die Bienen
und ihre Königin.





No hay comentarios:

Publicar un comentario en la entrada